Wasserhead.jpg

Fragen & Anworten

Was bedeutet RGB?

RGB steht für Rot, Grün und Blau.( hier spricht man auch von einem „RGB-Farbmodel“) Diese Farbkomponenten bezeichnet man als Primärfarben. Da die Primärfarben zusammen Weiß ergeben, bezeichnet man sie auch als additive Farben. Beim überlappen der drei Primärfarben werden die Sekundärfarben Cyan, Magenta und Gelb erzeugt. RGB-Bilder stellen mit Hilfe der drei Farben bis zu 16,7 Millionen Farben auf dem Bildschirm dar. RGB-Bilder sind Drei-Kanal-Bilder, d.h. sie enthalten 24 (8 x 3) Bit pro Pixel.

CMYK?

CMYK wird zum Drucken von Bildern die aus vier Farben bestehen verwendet (man spricht auch von einem CMYK-Farbraum) Es sind Vier-Kanal-Bilder, die 32 Bit pro Pixel enthalten. C steht für Cyan , Magenta (M), Gelb (Y) und Schwarz (K als Farbtiefe. Cyan, Magenta und Gelb würden nur ein dreckiges Braun-Schwarz ergeben) CMYK wird als subtraktiver Farbraum bezeichnet, und bildet die Grundlage für den modernen Vierfarbdruck.

Lab-Farbraum?

Das L*a*b-Farbmodell basiert auf dem Farbmodell, das 1931 von der Commission Internationale d’Eclairage (CIE) zur internationalen Norm für das Messen von Farben erklärt wurde. 1976 wurde dieses Modell verbessert und CIE L*a*b genannt. L*a*b-Farben zeichnen sich durch Geräteunabhängigkeit aus, d. h. sie erzeugen konstante Farben unabhängig von bestimmten Geräten wie Monitor, Drucker oder Computer, mit denen Sie die Bilder erstellen und ausgeben. L*a*b-Farben bestehen aus einer Luminanz- oder Helligkeitskomponente und zwei chromatischen Komponenten: Die a-Komponente reicht von Grün bis Rot; die b-Komponente von Blau bis Gelb.

Der Lab-Farbraum ist eine Variante des HSB-Farbraumes ( Helligkeit, Sättigung, Buntheit). Alle Farben haben die gleiche Position wie im HSB-Farbraum.

Color-Management?

Ein Color Management ist ein System zur Farbanpassung an unterschiedliche Ein- und Ausgabegeräte. Bei einem Workflow sind meist Geräte beteiligt die in verschiedene Farbmodellen arbeiten, wie: Scanner (RGB), Monitor (RGB), DigitalKamera, Proofdrucker (CMYK), Druckmaschine (CMYK). Alle Farben einer Bildvorlage sollen nach der Digitalisierung auf jedem Ausgabegerät gleich aussehen, d. h. im besten Fall, dass sie auf dem Monitor dem Proof und in der Druckmaschine so aussehen wie das Original.

ICC-Profil?

Alle am Reproduktionsprozess beteiligten Ausgabegeräte werden linearisiert, kalibriert und profiliert. Ein Farbprofil ist die farbmetrische Beschreibung der geräteabhängigen Wiedergabeeigenschaften eines Gerätes in einem geräteunabhängigen Referenzfarbsystem (z. B. CIELab). Die Struktur dieses Profils ist vom Internationalen Color Consortium (ICC) festgelegt worden deshalb der Name ICC-Profil.